Open Access bedeutet eine offene Nutzung wissenschaftlicher Resultate

Open Access bedeutet eine offene Nutzung wissenschaftlicher Resultate

Die Interessenorganisation STM der großen Wissenschaftsverlage hat vor einigen Wochen angekündigt, eigene Lizenzen, die die Rechte von AutorInnen und NutzerInnen digitaler wissenschaftlicher Publikationen regeln, einzuführen.

Dagegen haben mittlerweile mehr als 80 Organisationen (v.a. Verlage, Bibliotheken und NGOs) in einem offenen Brief opponiert. Darin wird kritisiert, dass es mit den Creative Commons license bereits einen einfach anzuwenden und etablierten Standard gibt. Die von STM vorgeschlagen Lizenzen tragen dagegen zur Verwirrung bei und schränken die Nutzungs- und Weiterverwendungsmöglichkeiten wissenschaftlicher Resultate erheblich ein. Das heben auch die Kommentare etwa des Wellcome Trust und der Max Planck Digital Library noch einmal eindrucksvoll hervor.

Der FWF teilt die Bedenken gegenüber dem Vorschlag von STM. So unterstützt die Open Access Policy des FWF nachdrücklich die Verwendung möglichst offener Regelungen der Creative Commons und schließt damit die Lizenzen von STM aus.

Kontakt:
Falk J. Reckling, PhD
Strategic Analysis
Department Head

Austrian Science Fund (FWF)
Sensengasse 1
A-1090 Vienna

Tel: +43-1-5056740-8861
Mobile: +43-664-5307368
Email: falk.reckling@fwf.ac.at
Twitter: FWFOpenAccess