Fachdatenbanken

Die INM-Bibliothek lizenziert für die Wissenschaftlerer/Innen des INM eine Vielzahl von Datenbanken. Die Zugangskontrolle für lizenzierte Datenbanken erfolgt über die IP-Adresse des zugreifenden Rechners.Das Datenbank-Infosystem (DBIS) verzeichnet das für das INM lizenzierte Angebot an Datenbanken (bibliographische Datenbanken, Volltext- und Faktendatenbanken usw.) sowie an frei zugänglichen Datenbanken im Internet.

  • Merck Index Online
    Merck Index Online ist ein Nachweisinstrument für Stoffeigenschaften der wichtigsten Chemikalien, Arzneimittel und biologischen Substanzen. Jeder Eintrag enthält u.a.
    - die CAS-Nummer
    - alternative Namen, Synonyme, Trivialnamen und die Bezeichnung nach IUPAC
    - Summen- und Strukturformel, Molare Masse
    - eine Beschreibung des Aussehens der Substanz
    - Schmelzpunkt und Siedepunkt
    - Löslichkeit in den wichtigsten Lösungsmitteln
    - Literaturstellen zur Synthese
    - physikalische und toxikologische Eigenschaften
    - die therapeutischen Kategorien
  • WOS Web of Science (Thomson Reuters)
    Web of Science ist eine umfangreiche, multidisziplinäre, bibliografische Datenbank mit Artikelnachweisen aus Zeitschriften, Büchern, Proceedings, u.a. aus: Die Lizenz des INM deckt die Module Science Citation Index Expanded 1992 ff und Conference Proceedings Citation 1990 ff ab.
  • SCOPUS (Elsevier)
    Zugang zu Scopus derzeit über eine kostenfreie Testphase. Eine Konsortialvereinbarung für Leibniz-Institute ist in Vorbereitung.
  • RÖMPP Chemielexikon (Thieme)
    Das RÖMPP Lexikon Chemie ist Standardwerk der chemischen Literatur, erschien zum ersten Mal im Jahre 1947. Inzwischen ist das Nachschlagewerk Teil der Online-Enzyklopädie RÖMPP Online, die im Georg Thieme Verlag (Stuttgart) erscheint. Das Werk umfasst rund 60.000 Stichwörter, die durch 200.000 Querverweise miteinander verknüpft sind, sowie mehr als 10.000 Strukturformeln und Grafiken.
  • PubMed
    PubMed comprises more than 23 million citations for biomedical literature from MEDLINE, life science journals, and online books. Citations may include links to full-text content from PubMed Central and publisher web sites.
  • Springer Materials: The Landolt-Börnstein Database
    Die weltweit größte Datensammlung für Physik, Chemie und Materialwissenschaften. Basierend auf dem Klassiker Landolt-Börnstein, mitzusätzlichen Datenbanken und ausgewählten Handbüchern, verlinkt mit der SPRESI-Reaktionsdatenbank
  • GENIOS
    Datenbankangebot zur Recherche von Firmeninformationen
  • SPIE Digital Library
    Die International Society for Optics and Photonics (SPIE) ist die weltweit führende Fachgesellschaft in der angewandten Forschung zu optischen Technologien. Die Fachjournale, Konferenzen und Buchpublikationen werden in der SPIE Digital Library veröffentlicht.
  • STN-Datenbanken
    STN International ist der weltweit führende Online-Dienst auf dem Gebiet der wissenschaftlich-technischen Forschungs- und Patentinformation. STN bietet auf einer neutralen Plattform qualitativ hochwertige Inhalte in den Datenbanken der renommiertesten Produzenten sowie State-of-the-Art-Funktionalitäten für Retrieval, Analyse und Visualisierung. Wenn Sie in einer von STN angebotenen Datenbank recherchieren wollen, vereinbaren Sie einen Termin in der INM-Bibliothek.
  • DBIS – Datenbank-Informationssystem